Die Ski-Abteilung des Daadener Turnvereins hat eine neue Führung. Nach 15 Jahren an der Spitze, übergab Ulrich Ruback während der Jahreshauptversammlung des Daadener Turnvereins die Amtsgeschäfte an Johannes Köhler aus Derschen.

Die Anfänge des Skifahrens im TV Daaden lassen sich bis in das Jahr 1924 zurückverfolgen. Ruback, aktives Mitglied seit Anfang der 70er Jahre, übernahm die Leitung der Ski-Abteilung 1997. Er war es, der maßgeblich den Neubau der Ski-Hütte im Steinchen initiierte, nachdem die alte und baufällige Hütte abgerissen werden musste. Im Laufe der Bauarbeiten, die zum größten Teil in Eigenleistung durch die Vereinsmitglieder erbracht wurden, übernahm Uli Ruback persönlich die Bauleitung und Gesamtkoordination. Hierbei stand die Einhaltung des zuvor gesteckten Kostenrahmens an oberster Stelle. Während der offiziellen Eröffnungsfeier der Hütte im Jahr 2004 mit 150 geladenen Gästen konnte er stolz auf sein Werk zurückblicken.

Die Ski-Hütte, neben der Jahnturnhalle die zweite vereinseigene Immobilie, steht seitdem auch zukünftigen Generationen für die unterschiedlichen Vereinsveranstaltungen zur Verfügung.

In den zurückliegenden 40 Jahren wäre der gesellige Skihüttenzauber, verbunden mit den Kulthandlungen „Schneeverbrennen und Ski-Taufe“ ohne den Namen Ruback undenkbar gewesen. Für ,seine Verdienste erhielt er 1997 den Ehrenbrief des Ski-Verbandes.

Ulrich Ruback erklärte auch nach seinem Schritt in die zweite Reihe weiterhin für die Ski-Abteilung zur Verfügung stehen und sich künftig hauptsächlich dem Ablauf des heimischen Skibetriebes und der Pflege des Areals rund um die Ski-Hütte in Daaden zu widmen. Somit müssen die Vereinsmitglieder auch in Zukunft nicht auf die geselligen Stunden in der Hütte verzichten.

Vor 10 Jahren wurde auch Johannes Köhler im Zuge der Bauarbeiten in den Hüttenausschuss, so die vereinsinterne Bezeichnung des Vorstandes der Ski-Abteilung, berufen. Fortan übernahm er die Jugendarbeit und baute maßgeblich mit viel Elan und Engagement das heutige Rennteam des Turnvereins auf. Köhler führte die Ski-Abteilung in den zurückliegenden Jahren wieder vom Breiten- in den Leistungssportbereich und konnte so an die Vereinserfolge der 80er und frühen 90er Jahre anknüpfen. Mittlerweile gehören die Rennläufer des Daadener Turnvereins zum Renn-Kader des Ski-Bezirks Westerwald. Regelmäßig finden überregionale Wettkämpfe der bundesdeutschen Skiverbände von Thüringen, über den Schwarzwald bis in die Hochgebirgsregionen der Alpen statt. Dabei tauchen die Rennläufer des TV Daaden immer wieder in den vorderen Reihen der Siegerlisten auf.

Seit vier Jahren nehmen die Rennläufer neben den alpinen Wettkämpfen in der Wintersaison auch an Grasskirennen im Sommer teil. Der Saisonübergang findet nahezu nahtlos statt. Nicht zuletzt ist es der persönlichen Einsatzbereitschaft Köhlers zu verdanken, dass Mitglieder des Rennteams in diesem Jahr erstmalig an den Jugendweltmeisterschaften im Grasski teilnehmen und dadurch zwangsläufig den Bekanntheitsgrad des Turnvereins über die Grenzen des Daadener Landes hinweg steigern werden.

Offensichtlich lässt sich das Privat- und Berufsleben des selbstständigen Unternehmers aus Derschen nur durch eine konsequentes Zeitmanagement mit den wöchentlich stattfindenden Wettkampfterminen vereinbaren. Anders lässt sich die Bewältigung dieser Mammutaufgabe ansonsten nicht erklären.

Die Verdienste Köhlers und die Nähe zu den übergeordneten Ski-Verbänden waren für die Mitglieder des Hüttenausschusses der ausschlaggebende Punkt, Johannes Köhler als den geeigneten Nachfolger Ulrich Rubacks für den Posten des Abteilungsleiters vorzuschlagen. Diesem Vorschlag folgten die Anwesenden der Mitgliederversammlung während der Jahreshauptversammlung am 17.03.2012 im Gashof Koch einstimmig.

Der Vorstand der Ski-Abteilung ist sich sicher, in der Person Köhler das ideale Verbindungsglied zwischen Ski-Verband und Verein gefunden zu haben.

Führungswechsel in der Ski-Abteilung des Daadener-Turnvereins
WP2FB Auto Publish Powered By : XYZScripts.com